EUPEN, BELGIUM - JULY 31 : Magnee Gary midfielder of KAS Eupen celebrate scoring a goal during the Jupiler Pro League match between KAS Eupen and Club Brugge on July 31, 2022 in Eupen, Belgium, 31/07/22 ( Photo by David Hagemann / Photonews
kaa gent

KAS Eupen am Sonntag um 19.15 Uhr bei KAA Gent

Die KAS Eupen tritt am 30. Spieltag der Jupiler Pro League zu einer Auswärtsbegegnung bei KAA Gent an und steht dabei vor einer großen Herausforderung: Mit dem neuen Stürmerstar Gift Orban, der seit dem 5. Februar in 9 Spielen für KAA Gent 12 Tore erzielte, liegt Gent sowohl in der belgischen Meisterschaft (5. Platz) als auch in der europäischen Conference League (Viertelfinale) gut auf Kurs.

Edward Still:

Gent ist ein extrem starker Gegner

„Wir wissen alle, dass Gift Orban momentan zu den besten Spielern Europas gehört. Ihn zu stoppen, wird eine kollektive Aufgabe sein“, sagte Edward Still, der Trainer der KAS Eupen, bei der Pressekonferenz zum Spiel seiner Mannschaft in Gent.

„Doch die Gefahr geht nicht nur von Gift Orban sondern auch von weiteren ausgezeichneten Einzelspielern und einem starken Kollektiv aus. Dazu hat Gent den vermutlich erfahrensten Coach dieser Liga, der weiß, wie die Doppelbelastung zwischen den nationalen und internationalen Wettbewerben zu managen ist“, so Edward Still weiter.

120% geben, um drei Punkte zu holen“

Einmal mehr gehe es für die KAS Eupen darum, „120% ihrer Leistung zu bringen“, sagte Edward Still zu den Chancen seines Teams. „Bei  Antwerp und bei Union haben wir ähnlich schwere Spiele bestritten und haben phasenweise gut mitgehalten. Jetzt müssen wir, die beste Leistung über die volle Distanz bringen. Gent ist der große Favorit, doch auch wir haben die Ambition, das Spiel zu gewinnen. Dazu müssen wir befreit und als Kollektiv auftreten“, so die Ansage von Edward Still.

Viele Kranke in der Trainingswoche

Die Trainingswoche der KAS Eupen ist alles andere als optimal verlaufen. Der Trainer sprach bei der Pressekonferenz von 6-7 Spielern, die aufgrund von grippalen Infekten kaum trainieren konnten, und nannte Stef Peeters, Regan Charles-Cook, Smail Prevljak, Alexander Filin, Teddy Alloh sowie Manaf Nurudeen. „Wir haben alles getan, damit möglichst viele Spieler bis Sonntag wieder gesund  sind, doch alle werden nicht zu  100%  fit sein. Das ist für uns eine weitere Herausforderung, der wir uns stellen, in dem jeder für jeden spielt“, so Edward Still.

Lennart Moser: „Alle setzen auf Gent, das ist unsere Chance“

Aus dem Kreis der Spieler hat Torhüter Lennart Moser die Pressekonferenz bestritten. „Bei dem Spiel zwischen Gent und Eupen, setzen wohl alle auf Gent und keiner auf uns. Somit haben wir nichts zu verlieren, und das ist in meinen Augen unsere Chance“, sagte Lennart Moser den Journalisten.

Das Aufgebot wird der Trainer am Samstagnachmittag nach dem Abschlusstraining benennen. HIER geht es zum Aufgebot der KAS Eupen für das Spiel bei KAA Gent.