Zeitweilige Arbeitslosigkeit für einige Mitarbeiter der KAS Eupen

Wegen höherer Gewalt in Folge der Coronakrise hat die KAS Eupen zum 1. April einige ihrer Mitarbeiter in zeitweilige Arbeitslosigkeit versetzt. Betroffen sind Mitarbeiter, die rund um die erste Mannschaft und im Café Penalty sowie im Business Club tätig sind und weder im Home Office arbeiten können noch zeitweise andere Aktivitäten ausüben könnten. Es handelt sich um die Köchinnen, die Zeugwarte, die Physiotherapeuten, die Mitarbeiter von Café Penalty + Business Club und die Fahrer des Clubs. Damit die Mitarbeiter keine finanziellen Verluste erleiden, zahlt der Club ihnen die Differenz zu ihrem normalen Lohn.

KAS-Generaldirektor Christoph Henkel zur Begründung dieser Maßnahme: „Wir können nicht sicher abschätzen, wie lange die jetzige Situation andauert. Es ist unser Bestreben, die wirtschaftliche Situation für all unsere Mitarbeiter dauerhaft stabil zu halten. Dies bedeutet, dass wir auch die wirtschaftliche Situation des Unternehmens im Auge haben müssen, um alle Zahlungen so lange wie möglich zu gewährleisten. Die betroffenen Mitarbeiter haben zurzeit keine Tätigkeit, der sie nachgehen können. Damit diese Mitarbeiter nach wie vor über ihr gewohntes Einkommen verfügen, werden wir als Club die Differenz zur Kurzarbeit übernehmen. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Herausforderungen der jetzigen Situation zu meistern und hoffen, dass wir unsere gewohnten Aktivitäten möglichst bald gesund und mit vollem Elan wieder aufnehmen können.“