Pro League stiftet 50.000 Mahlzeiten für Lebensmittelbanken

In der aktuellen Coronavirus-Krise steigt die Zahl der Bedürftigen in der Gesellschaft stark an. Aus diesem Grund hat die Pro League beschlossen den belgischen Lebensmittelbanken den Betrag von 100.000 € zu spenden. Mit dem Geld können die Lebensmittelbanken 50.000 Mahlzeiten anbieten. Gleichzeitig startet die Pro League eine Kampagne, mit der auch die Clubs und die Fans eingeladen sind, diese Initiative zu unterstützen.

Der belgische Verband der Lebensmittelbanken ist ein Netzwerk von neun regionalen Lebensmittelbanken, die Menschen in Not Hilfe leisten. Im vergangenen Jahr wurden 17.936 Tonnen Lebensmittel gesammelt und über ihre örtlichen Mitgliedsverbände an 168.476 bedürftige Menschen verteilt. Während dieser Coronavirus-Krise nimmt die Zahl der Bedürftigen stark zu. Die Vorräte gehen zur Neige, und die Lebensmittelbanken sind gezwungen, ausnahmsweise Lebensmittel zu kaufen, was ihre Ausgaben stark erhöht.

Das Ziel: Die Reserven wieder aufstocken

 Der Vorstand der Pro Liga hat am 2. April beschlossen, die Lebensmittelbanken mit einer Spende von 100.000 Euro zu unterstützen. Pierre François, CEO: „Jeder Fußballfan weiß, dass jede Mannschaft solide Reserven braucht, um die schwierigen Momente der Saison zu überstehen. Das gilt auch für die Gesellschaft. In diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, starke Lebensmittelbanken zu haben“.

Jozef Mottar, Geschäftsführer des belgischen Verbands der Lebensmittelbanken, freut sich über diese Spende. „Im Namen der belgischen Lebensmittelbanken, der 618 angeschlossenen Wohltätigkeitsorganisationen und all jener, die zu kostenloser Nahrungsmittelhilfe aufrufen, möchte ich der Pro Liga für diese großartige Initiative aufrichtig danken. Diese schöne Geste der Solidarität ist herzerwärmend und motiviert alle Freiwilligen, sich weiterhin für den Kampf gegen den Hunger in unserem Land einzusetzen“.

Auch Clubs und Fans sind zur Mithilfe aufgerufen

Neben der finanziellen Unterstützung wendet sich die Pro League über ihre eigenen Kommunikationskanäle und die Vereine an die Fußballfans im ganzen Land. Sie will sie für die gesellschaftliche Bedeutung der Lebensmittelbanken sensibilisieren und sie auffordern, eigene finanzielle Beiträge zu leisten. Dies kann über http://www.foodbanks.be und die Kontonummer BE15 0682 1093 6530 erfolgen.