Pro League setzt die Regenbogen-Kampagne für Toleranz und Diversität fort

Nach dem schrecklichen Mord an einem Homosexuellen in Beveren wird die belgische Pro League ihre Regenbogen-Kampagne unter dem Motto „Foot for ALL“ an diesem Wochenende fortsetzen. Die Pro League verurteilt die Gewalttat auf das Schärfste und setzt sich mehr denn je für Toleranz, Respekt und Diversität ein.

Zum äußeren Zeichen der Solidarität mit allen in der Gesellschaft werden die Mannschaftskapitäne bei den Halbfinalspielen um den Landespokal KAS Eupen – Standard Lüttich sowie RSC Anderlecht – KRC Genk am Samstag und Sonntag Armbinden in den Farben des Regenbogens tragen. Auch die Eckfahnen in den Fußballstadien von Eupen und Anderlecht werden genau wie am letzten Wochenende in den Regenbogenfarben wehen. Die Regenbogenkampagne wird auch bei den Spielen der Division 1B durchgeführt.

Die KAS Eupen ist solidarisch mit allen Werten der Aktion Foot for ALL und verurteilt jede Form der Gewalt gegen wen auch immer sie gerichtet sein mag.

Die KAS Eupen entbietet der Familie und den Freunden des Opfers von Beveren ihre aufrichtige Anteilnahme.