Pater Damian Grundschule im Trikot der KAS Eupen auf Platz 2!

Die Anreise im Mannschaftsbus der KAS Eupen, die Hymne der Pro League beim Einlaufen und sechs Spiele im roten Auswärtsdress der KAS Eupen. Das haben 14 Schülerinnen und Schüler der Pater Damian Grundschule PDG am letzten Wochenende in Roeselare erlebt. Gekrönt haben die Jungs und Mädchen aus dem 5. und 6. Schuljahr ihren sportlichen Auftritt im Schiervelde-Stadion mit einem tollen 2. Platz unter 16 Teams, die beim PlayStation School Cup für die Clubs der belgischen Pro League an den Start gingen. Seit 3 Jahren ist die PDG die Partnerschule der KAS Eupen bei diesem Turnier.

„Mit Einsatz und Disziplin zum Erfolg“

„Es war einfach der perfekte Tag“, schwärmte Coach Willy Herzet nach der Rückkehr aus Roeselare. „Körperlich waren wir den meisten anderen Mannschaften unterlegen, aber mit ihrem Einsatz und taktischer Disziplin haben unsere Spielerinnen und Spieler sich so stark präsentiert, dass wir vier Siege und ein Unentschieden errungen haben und erst beim Endspiel gegen Standard Lüttich mit 0:1 geschlagen wurden. Das war das bislang beste Ergebnis, das wir in 4 Jahren unserer Teilnahme beim Schools Cup erzielen konnten“, bilanziert Willy Herzet.

Mit Trainingseinheiten in der Mittagspause hat sich das Team der Pater Damian Grundschule ein Schuljahr lang auf das Turnier vorbereitet. Dem Reglement entsprechend besteht eine Turniermannschaft aus 10 Jungs und 4 Mädchen, von denen beim Kleinfeldturnier 8 gegen 8 jeweils zwei mitspielen müssen. Während die PDG-Jungen im Verein für den FC Eupen und den CS Welkenraedt spielen, gehören die 4 Mädchen (noch) keinem Club an.

Klarer Gruppensieg

In Roeselare hat das PDG-Team seine 3 Vorrundenspiele gegen die Schulmannschaften des FC Antwerp (4:0), von Union Saint Gilloise (5:1) und KV Mechelen (2:0) deutlich gewonnen und qualifizierte sich als Gruppensieger für die Play Offs um den Turniersieg.

In der Endrunde trennten sich die PDG und das Team von Sint-Truiden VV mit 1:1, gegen Roesalare gab es noch einmal einen 2:0-Sieg,  bevor die Eupener das Finale gegen Standard Lüttich mit 0:1 ganz knapp verloren haben.

Auch ohne Siegerpokal blickt die Eupener Delegation mit den Betreuern Willy und Jean Herzet sowie René Olbertz und den Eltern stolz auf das einmalige Turniererlebnis im Schiervelde Stadion von Roeselare zurück.