„Möchte mit der KAS Eupen viel erreichen“

Die KAS Eupen hat am Dienstag ihren neuen Spieler Edo Kayembe vorgestellt. Der 22-jährige Kongolese kommt vom RSC Anderlecht zur KAS Eupen und hat in Eupen zu Wochenbeginn einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 unterzeichnet. Der defensive Mittelfeldspieler kann auf mehreren Positionen eingesetzt werden. „Am wohlsten fühle ich mich vor der Abwehr auf der Position der Nummer 6 oder auch als Spielverteiler auf der Nummer 8“, sagte Edo Kayembe den Journalisten.

Fragen und Antworten aus der Pressekonferenz mit Edo Kayembe 

Offenbar hattest du mehrere Angebote, warum hast du dich für die KAS Eupen entschieden?

Ich kenne den Club schon seit einigen Jahren unter anderem auch von den Spielen der U21-Mannschaft und weiß, dass hier guter Fußball gespielt wird. Der Club hat die Ambition, eine gute Saison zu spielen und die habe ich auch. Folglich verfolgen wir die gleichen Ziele.

Die KAS Eupen hat in dieser Transferperiode viele gute Spieler verpflichtet, war auch das mitentscheidend?

Sicherlich ist es interessant, mit anderen guten und erfahrenen Spielern in einem Team zu trainieren und zu spielen, aber die Transfertätigkeit der KAS Eupen hat bei meinen Überlegungen keine große Rolle gespielt. Wichtiger sind mir der gute Fußball, der hier praktiziert wird, eine Mannschaft die das Spiel machen will und die Ambitionen des Clubs.

Viele hatten her mit eine Ausleihe von Anderlecht an die KAS Eupen gerechnet, am Ende wurde es ein definitiver Wechsel und Dreijahresvertrag bei der KAS Eupen. Wie kam es dazu?

Ursprünglich hatte ich auch gedacht mich über eine Ausleihe für einen Jahr in den Fokus stellen zu können, doch Eupen wollte mich endgültig transferieren und das ist letztlich auch sehr gut so. Für mich kommt dieser Wechsel gerade recht, um meiner Karriere einen neuen Schub zu geben. Das Kapitel RSC Anderlecht für mich abgeschlossen. Dennoch bleibe ich dem Club für immer dankbar. Denn Anderlecht hat mich aus der Republik Kongo nach Belgien geholt und in Anderlecht durfte ich mit vielen guten Spielern und Trainern zusammenarbeiten, und mich weiter entwickeln.

Nach Emmanuel Sowah und Knowledge Musona bist du schon der dritte Spieler, der in diesem Jahr vom RSC Anderlecht zur KAS Eupen wechselt, haben die beiden dich bei deiner Entscheidung für die KAS Eupen beeinflusst?

Sicherlich. Als das Angebot der KAS Eupen kam, habe ich mit Emmanuel und Musona gesprochen. Sie haben mir gesagt, dass hier gute Arbeit geleistet wird und dass ich nicht zögern sollte, hierher zu kommen. Sie haben mich bestärkt in meiner Entscheidung für die KAS Eupen.

Wie fit bist du aktuell, könntest du schon am Sonntag in Antwerpen mitspielen?

Ich bin topfit, schließlich habe ich bis zuletzt beim RSC Anderlecht mit trainiert. Ob ich schon am nächsten Wochenende im Aufgebot stehe, das wird sich zeigen. 

Wo liegen deine Stärken?

Ich kann die gegnerischen Angriffe abfangen und das Spiel meiner Mannschaft auch  wieder nach vorne orientieren.

Welches Ziel darf die KAS Eupen für diese Saison ins Auge fassen?

Von mir aus gerne ein Platz in den Top 5. Schließlich muss man sich hohe Ziele setzen, um etwas zu erreichen.