„Möchte der Mannschaft helfen, ein erfolgreiches Saisonfinale zu spielen“

Kurz vor dem Ende der Transferperiode hat die KAS Eupen den montenegrinischen Nationalspieler Aleksandar Boljevic verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer wechselt auf Leihbasis bis zum 30. Juni von Standard Lüttich zur KAS Eupen. Beim Heimspiel gegen Mouscron wurde Aleksandar Boljevic in der 70. Minute eingewechselt und feierte seinen Einstand im Trikot der KAS Eupen. Vor dem Auswärtsspiel bei KAA Gent gab Aleksandar Boljevic seine erste Pressekonferenz bei der KAS Eupen.

Wie sind die die ersten Tage bei der KAS Eupen für dich verlaufen?

Sehr gut. Ich bin ja erst vor einer Woche hier angekommen und muss meine Mitspieler und den Club noch näher  kennen lernen, aber die ersten Eindrücke sind sehr gut. Ich blicke zuversichtlich nach vorne und hoffe auf viele Einsatzminuten und Spiele zu kommen.

Du hattest zuletzt bei Standard nicht viele Einsätze, wie fit bist du momentan?

In der Tat hatte ich zuletzt weniger gespielt, aber so wie jeder Fußballprofi habe auch ich trainiert und mich fit gehalten. Schließlich wartet man auf seine Chance und will jederzeit einsatzbereit sein. Letzte Woche bin ich ja eingewechselt worden und hatte ein gutes Gefühl. Ich hoffe natürlich, mich bei den nächsten Spielen noch steigern zu können.

Welchen Eindruck hast du von der Qualität deines neuen Teams?

Da bin ich echt überrascht, ich hatte so viel Qualität nicht erwartet. Ich hatte die KAS Eupen zwar beim Meisterschaftsspiel bei Standard erlebt und erkannt, dass sie guten Fußball mit einem guten Spielaufbau praktizieren. Aber seit ich jetzt hier trainiere, bin ich dann doch überrascht, wie gut das Team spielt. Für mich ist es jedenfalls eine Freude, ist hier zu sein.

Was erwartest du von der Ausleihe an die KAS Eupen?

Dass ich mich in das Team integrieren kann, dass wir einander gut verstehen und dass ich auch spielen werde. Dann werden wir nach ein paar Monaten abwägen, inwieweit beide Seiten zufrieden sind mit der Zusammenarbeit. Dann werden wir sehen, im Fußball kann so viel passieren, man weiß nie genau, was kommt.

Was glaubst du der Mannschaft bieten zu könne, welches sind deine herausragenden Qualitäten?

Ich hoffe meinen Kampfgeist und meine gute Einstellung ins Team einbringen zu können. Ich hoffe meine Mitspieler mit meiner Schnelligkeit und meinen Vorlagen unterstützen zu können, aber ich weiß natürlich, dass man im Fußball alleine nichts ausrichten kann. Wir müssen uns gegenseitig helfen, um in den letzten 9 Spielen der Meisterschaft und im Pokal so erfolgreich wie möglich zu sein.

Ein Erfolg wäre ja auch ein Sieg am Sonntag in Gent!

In der Tat, es ist immer eine besondere Herausforderung in Gent anzutreten, in einer neuen Arena, auf einem guten Platz gegen einen Gegner der mit uns  in der Tabelle praktisch gleichauf liegt. Aber die Mannschaft von Gent hatte in dieser Saison auch schon einige Male Pech und hat sicherlich viel Qualität, vor allem im Angriff. Wir werden dorthin fahren und wollen unser Bestes geben. Dann werden wir sehen, was dabei herauskommt, ob es ein Punkt wird oder vielleicht sogar drei, was natürlich phantastisch wäre. Aber das erste Ziel muss es sein, eine gute Performance abzuliefern und die Richtlinien des Coachs zu befolgen.