KAS Sportdirektor übernimmt neue Aufgaben

Aus persönlichen Gründen hat der Sportdirektor der KAS Eupen Josep Colomer vor Ende der abgelaufenen Saison entschieden, die KAS Eupen zu verlassen und sich auf andere Aufgabenbereiche innerhalb der Aspire Zone Foundation zu konzentrieren.

Josep Colomer war Sportdirektor der KAS Eupen seit die Aspire Zone Foundation den Verein im Sommer 2012 übernommen hatte. Highlights während seiner Tätigkeit waren der Aufstieg in die Jupiler-Pro League 2016 und der jeweilige Klassenerhalt seither. Viele junge talentierte Spieler entwickelten sich während seiner sportlichen Ägide äußerst positiv, u.a. sieben katarische Nationalspieler, einschließlich Akram Afif und Abdedlkarim Hassan, die den Asien-Cup 2019 zum ersten Mal in der Geschichte des Landes gewannen, sowie z.B. Moussa Wague (FC Barcelona; Senegal A-Nationalmannschaft), Henry Onyekuru (AS Monaco; Nigeria A-Nationalmannschaft), Christian Kabasele (Watford FC; Belgien A-Nationalmannschaft), Clinton Mata (Club Brugge; Belgien A-Nationalmannschaft) etc. sowie weitere Talente, die sich aktuell bei der KAS Eupen weiterentwickeln, wie z.B. Lazare Amani, Silas Gnaka oder Sibiry Keita.

„Es war eine großartige Zeit und Erfahrung als Sportdirektor der KAS Eupen und es war eine Freude, mit den verantwortlichen Personen sowie mit den Spielern während der vergangenen sieben Jahre zusammenarbeiten zu dürfen. Ich werde mit dem Verein weiter in Kontakt bleiben und versuchen, von Zeit zu Zeit Eupen zu besuchen. Ich wünsche der KAS Eupen und allen Mitarbeitern/Innen, Spielern und Fans alles Gute für die Zukunft. Das Fundament des Vereins ist stabil und mein Gefühl sagt mir, dass sich der Verein konstant und positiv weiterentwickeln wird – Viel Glück AS“, so Josep Colomer.

Dr. Andreas Bleicher, Vorstandsmitglied der KAS Eupen: „Josep Colomer war von Beginn an eine wesentliche Säule der KAS Eupen. Josep hat sich stets mit ganzem Herzen und vollem Einsatz für die Belange und zum Wohle des Vereins eingesetzt. Unser Erfolg wird immer eng mit ihm verbunden bleiben. Er hat nie das Rampenlicht gesucht, hat es dabei mit seiner zurückhaltenden, angenehmen und gleichzeitig entschlossenen Art geschafft, unser Team kontinuierlich zu verbessern. Natürlich, wenngleich schweren Herzens, akzeptieren wir seine persönliche und nachvollziehbare Entscheidung, sich auf andere Aufgaben innerhalb der Aspire Zone Foundation zu konzentrieren. Gleichzeitig freuen wir uns, dass wir in Kontakt bleiben und so weiterhin von seinem Rat und Erfahrungsschatz profitieren können, wenngleich nicht mehr in offizieller Funktion. Ich möchte mich persönlich sowie im Namen des Vereins herzlichst bei Josep für die jederzeit vertrauensvolle Zusammenarbeit bedanken und wünsche ihm alles erdenklich Gute.“