KAS-Mannschaftsarzt Dr. Vanden Bulck: „Gemäßigt Sport treiben und ausruhen“

In einer Videobotschaft richtet sich der Mannschaftsarzt der KAS Eupen Dr. Bertrand Vanden Bulck an die Fans des Clubs und alle, die in diesen schwierigen Zeiten des Coronavirus Informationen, Rat oder Zuspruch suchen. „Gemäßigt Sport treiben, sich aber auch Ruhe gönnen“, ist eine Kernaussage seiner Botschaft.

In seinem Video beschreibt Bertrand Vanden Bulck das Coronavirus, seine Übertragungswege und die Krankheiten, die es auslösen kann. „Die Ansteckungsgefahr ist höher als beim Grippevirus und die Maßnahmen der Gesundheitsbehörden haben das Ziel, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und so zu verhindern, dass die Krankenhäuser durch den zeitgleichen Zustrom zu vieler Patienten überfordert werden“, sagt Bertrand Vanden Bulck. Deshalb sei es wichtig die Empfehlungen der Gesundheitsdienste zu befolgen: Regelmäßiges Händewaschen, das Benutzen von Papiertaschentüchern und den Mindestabstand von 1½ Metern zu anderen Personen.

Als Sportmediziner spricht sich Dr. Bertrand Vanden Bulck generell für sportliche Betätigung aus, allerdings sollten die Einheiten nicht zu intensiv sein und nicht mehr als eine Stunde pro Tag dauern. „Man darf sich nicht auspowern und sollte immer unter 80% seiner maximalen Herzfrequenz bleiben. Bei Fieber und Gliederschmerzen muss man unbedingt sofort mit dem Sport stoppen und mindestens eine Woche pausieren.“

Zum Schluss gibt Dr. Bertrand Vanden Bulck noch den persönlichen Tipp: „Ihr solltet die Zeit zu nutzen für eure Familie aber auch für Ruhe und Erholung, denn die Müdigkeit schwächt das Immunsystem. Der ganze Medizinstaff der KAS Eupen wünscht euch allen viel Mut, um diese Krisensituation zu meistern“, sagt Bertrand Vanden Bulck.