KAS Eupen zu Gast bei KAA Gent

Genau 2 Wochen nach dem 3:2-Erfolg im Kehrweg-Stadion gegen den KRC Genk bestreitet die KAS Eupen ihr nächstes Spiel in der Pro League. Die Begegnung zwischen KAA Gent und der KAS Eupen beschließt am Sonntag, dem 17. Oktober ab 21.00 Uhr das Programm des 11. Spieltages.

Stefan Krämer: „Kein leichtes Spiel für uns“

Vor der Partie in der Ghelamco Arena ist die KAS Eupen mit 20 Punkten Tabellenführer der Pro League. Der KAA Gent belegt mit bislang 11 Punkten den 14. Rang. „Wer glaubt, dass dies aufgrund der aktuellen Konstellation in der Tabelle ein leichtes Spiel für uns wird, der hat keine Ahnung vom Fußball„, sagte KAS-Coach Stefan Krämer bei der Pressekonferenz zum Spiel in Gent und fügte hinzu: „Auch wenn wir aktuell Tabellenführer sind, besteht kein Anlass, unseren nächsten Gegner zu unterschätzen, und ich kann Ihnen versichern, keiner in unserem Team tut das. Gent hatte keinen guten Start und wird sich sicher wieder nach oben kämpfen. Wir haben es mit einem heimstarken Gegner zu tun, der auf allen Positionen hervorragend doppelt besetzt ist und über viele Spieler mit großer Erfahrung verfügt, vor allem im Mittelfeld. Somit ist es für uns eine große Herausforderung, dort zu bestehen“ so Stefan Krämer weiter.

Ohne Jordi Amat und Edo Kayembe

In Gent muss die KAS Eupen auf zwei ihrer Leistungsträger verzichten. Mannschaftskapitän Jordi Amat ist gesperrt und fällt ebenso aus wie Edo Kayembe, der aus familiären Gründen verspätet von seiner Länderspielreise heimkehrte und jetzt in Quarantäne ist. Für Jordi Amat rückt Benoît Poulain in die Startelf. Der Abwehrspieler hat sich von seiner Verletzung erholt und fühlt sich wieder zu 100% fit. „Aufgrund meiner Verletzung habe ich in dieser Saison noch kein komplettes Meisterschaftsspiel bestritten, umso mehr freue ich mich jetzt, in Gent von Anfang an dabei sein zu können. Gent ist ein starker Gegner mit guten Einzelspielern. Die Meisterschaft ist bislang sehr ausgeglichen und Gent wird sich als einer der Topclubs der Liga in der Tabelle wieder hoch arbeiten. Aber wir wollen versuchen, diesen Gegner weiterhin auf Distanz zu halten“ sagte Benoît Poulain.

Benoît Poulain wieder dabei, vielleicht auch Julien Ngoy

Während der FIFA-Länderspielpause haben sich die Reihen der verletzten Spieler der KAS Eupen gelichtet. Seit dieser Woche konnten nicht nur Benoît Poulain sondern auch die Angreifer Julien Ngoy und Leonardo Rocha, Mittelfeldspieler Amadou Keita sowie Torhüter Abdul Manaf Nurudeen wiedermit der Mannschaft trainieren. „Somit stehen mir am Sonntag wieder zwei hervorragende Torhüter zur Verfügung“ freute sich Coach Stefan Krämer. Den Journalisten wollte er jedoch nicht verraten, wer in Gent im Tor stehen wird.

Den KADER für das Sonntagsspiel wird Trainer Stefan Krämer nach dem Samstags-Training benennen. Das Abschlusstraining findet am Sonntagvormittag in Eupen statt, um 11.00 Uhr wird der Mannschaftsbus nach Gent starten.