KAS Eupen will an die gute Leistung vom letzten Spieltag anknüpfen

Mit dem Heimspiel gegen SC Charleroi startet die KAS Eupen am Freitagabend um 20.45 Uhr in eine intensive Woche mit gleich drei Meisterschaftsspielen innerhalb von acht Tagen. Denn bereits am kommenden Mittwoch, dem 3. Dezember um 17.00 Uhr steht das Nachholspiel gegen den KV Mechelen auf dem Programm, bevor es am Samstag, dem 6. Dezember zum Beerschot geht.

Beñat San José: „Starken Gegner daran hindern, seine Qualitäten auszuspielen“

Aktuell konzentriert sich das Interesse jedoch voll auf die Begegnung mit SC Charleroi. Die KAS Eupen will gegen den Tabellenvierten an die gute Leistung vom letzten Spieltag mit dem 2:2 bei Standard Lüttich anknüpfen. Ein Sieg wird angestrebt, ist aber aufgrund der Stärke des Gegners eine große Herausforderung für das Team von Beñat San José. „Charleroi verfügt über ein sehr komplettes und gutes Team mit technisch starken und sehr dynamischen Spielern. Der Club ist dabei, sich zu einem Spitzenclub der Pro League zu entwickeln. Um bei diesem Spiel erfolgreich zu sein, müssen wir alles tun, damit Charleroi nicht dazu kommt, all seine Stärken zu entwickeln. Drei Punkte im eigenen Stadion holen, das bleibt etwas Besonderes, auch wenn unsere Fans leider noch nicht wieder dabei sein werden“, sagte Beñat San José bei der per Video durchgeführten Pressekonferenz zum Spiel.

Alle Corona Tests erneut negativ

Erneut sind bei der KAS Eupen alle Coronatests negativ ausgefallen, allerdings stehen mit Benoît Poulain, Mamadou Koné und Emmanuel Sowah drei Spieler aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung. Nach dem Abschlusstraining am Donnerstagnachmittag hat der Coach seinen Kader für das Spiel gegen Charleroi nominiert.

HIER geht es zum Aufgebot der KAS Eupen.

„Die guten Leistungen meiner Spieler beim Spiel in Lüttich beweisen, dass wir uns als Mannschaf immer weiter entwickeln. Das wiederum macht es mir als Coach zunehmend schwer, meine Auswahl zu treffen“, sagte Beñat San José auf eine entsprechende Frage der Journalisten.

Nils Schouterden: „Müssen uns für unsere Leistungen belohnen“

Aus der Gruppe der Spieler nahm diesmal Mannschaftskapitän Nils Schouterden an der Pressekonferenz teil und beantwortete die Fragen der Journalisten. „Über das 2:2 bei Standard Lüttich haben wir uns alle sehr geärgert. Der späte Ausgleich hat uns noch gezeigt, dass wir bis zum Schlusspfiff konzentriert bleiben müssen. Wir spielen eine gute Saison und unsere Gegner sowie auch die Schiedsrichter haben jetzt größeren Respekt vor uns. Jetzt müssen wir uns allerdings noch für unsere Leistungen belohnen und auch wieder mal drei Punkte holen“, so die Ansage von Nils Schouterden.

Live in TV und Pandaradio

Wegen der Corona-Epidemie muss auch das Spiel der KAS Eupen gegen Charleroi ohne Zuschauer stattfinden. Fans der KAS Eupen können die Partie im Fernsehen über Eleven Sports (zu sehen bei VOO, Proximus, Orange und Telenet/Play Sports) sowie im Pandaradio miterleben.