KAS Eupen-RSC Anderlecht lockt die Fußballfans zum Kehrweg

Mit besonderer Spannung blickt die KAS Eupen ihrem Heimspiel vom Freitagabend entgegen. Am 12. Spieltag der Pro League tritt das Team von Coach Beñat San José gegen Rekordlandesmeister RSC Anderlecht an. Die Begegnung beginnt am Freitag, dem 25.10. um 20.30 Uhr. Für beide Teams steht einiges auf dem Spiel: Der RSC Anderlecht möchte seinen Aufwärtstrend bestätigen und die KAS Eupen endlich den ersten Heimsieg einfahren.

Noch Tickets online, im Vorverkauf und an der Abendkasse

Die Nachfrage nach Tickets war und bleibt groß, so dass die Begegnung in einem gut besetzten Kehrweg-Stadion ausgetragen wird. Die Gästetribüne ist mit 761 Plätzen ausgebucht. Die Anderlecht-Fans werden mit 17 Bussen erwartet. Für die Fans des RSC Anderlecht gilt die Kombi-Reglung (Ticket für Bus/Stadion).

Auch bei den Fans der KAS Eupen war die Nachfrage nach Karten für das Spiel vom Freitagabend außergewöhnliche hoch. Für die Tribünen der KAS-Fans sind noch vereinzelte Plätze auf der T3 sowie ein Restkontingent für die T2 zu haben. Diese Karten können über das Online Ticketing  sowie beim letzten Vorverkauf am Donnerstag noch bis 20.00 Uhr im Ticketing Büro des Kehrweg-Stadions gebucht werden.

Die restlichen Tickets sind am Freitag ab 18.30 Uhr an der Abendkasse zu haben.

KAS will den ersten Heimsieg

Mit dem 3:2-Sieg in Ostende hat die KAS Eupen zusätzliche Motivation getankt, um die schwere Aufgabe gegen den RSC Anderlecht in Angriff zu nehmen. „Auch wenn Anderlecht bislang erst 12 Punkte geholt hat, gehört das Team nach wie vor zu den besten des Landes“, sagte KAS-Coach Beñat San José bei der Pressekonferenz zum Spiel. „Wir müssen mit der Entschlossenheit auftreten, die man braucht, um eine solche Partie zu gewinnen. Ein Heimsieg über Anderlecht, das wäre toll für die Fans, aber auch für die Mannschaft, die Tag für Tag so hart arbeitet.“

Startelf ähnlich wie in Ostende

Gegen Anderlecht wird Trainer San José voraussichtlich die Mannschaft aufbieten, die den 3:2-Erfog in Ostende erkämpft hat. „Mit vielleicht 1-2 Veränderungen, was unter anderem daran liegt, dass Yuta Toyokawa nicht 100% beschwerdefrei trainieren konnte und diesmal nicht zum Aufgebot der KAS gehört.“ Dies bedeutet auch, dass Nils Schouterden wieder als linker Verteidiger antreten könnte. „Schon zu Saisonbeginn hat der Coach mir gesagt, dass er mich als Außenverteidiger einsetzen möchte, weil ich von dort aus am besten in den freien Raum vorstoßen kann. Inzwischen habe ich mich an diese neue Position gewöhnt und letzten Samstag meine Chance genutzt“, sagte Nils Schouterden bei der Pressekonferenz.

HIER geht es zum Aufgebot der KAS Eupen für das Spiel gegen Anderlecht.

Wiedersehen mit Hendrik Van Crombrugge

Für die KAS Eupen und die Fans im Stadion gibt es Freitag ein Wiedersehen mit Hendrik Van Crombrugge. Sechs Jahre war der Torwart in Eupen Leistungsträger und Publikumsliebling. Zu Beginn dieser Saison wechselte er zum RSC Anderlecht, wo er seither die Nummer Eins im Tor ist. „Hendrik ist mein Freund. Das wird das auch vor und nach dem Spiel bleiben, aber während der 90 Minuten am Freitagabend sind wir Gegner“, so Nils Schouterden zur Begegnung mit seinem langjährigen KAS-Kollegen.