KAS Eupen am Samstag auswärts beim Beerschot

Die KAS Eupen bestreitet auch am 9. Spieltag der Pro League ein Auswärtsspiel. Acht Tage nach dem 2:1-Erfolg Cercle Brügge tritt Eupen im Antwerpener Olympiastadion gegen Beerschot.  Die Begegnung wird am Samstag, 25. September um 16.15 Uhr angepfiffen.

KAS Eupen auswärts die Nummer 1

Vor dieser Begegnung rangiert die KAS Eupen mit 14 Punkten auf Platz 5 der Pro League. Beerschot holte bislang 1 Punkt und steht auf Rang 18. Bemerkenswert ist die bisherige Auswärtsbilanz der KAS Eupen mit 10 Punkten aus vier Spielen. Damit ist Eupen aktuell die auswärts erfolgreichste Mannschaft der Pro League.

Stefan Krämer: „Tabellenposition des Gegners spielt keine Rolle“

Die gute Zwischenbilanz des eigenen Teams und die Tabellenposition des Gegners verleiten den Coach der KAS Eupen Stefan Krämer keinesfalls  zu Übermut: „Die Tabellenposition unseres Gegners spielt bei der Vorbereitung  auf ein Spiel für uns nie eine Rolle. Wir können davon ausgehen, dass der in dieser Woche erfolgte Trainerwechsel bei Beerschot einiges bewirkt, wir wissen jedoch nicht, welche Veränderungen damit verbunden sind. Deshalb war es für uns nicht leicht, das Spiel in Bezug auf den Gegner vorzubereiten und wir haben uns diesmal in der Vorbereitung zu 100% auf unsere eigene Spielweise fokussiert“ sagte Stefan Krämer bei der Pressekonferenz zu der Partie vom Samstagnachmittag.

Keine neuen Verletzungen

Im Vergleich zur Vorwoche hat es im Kader der KAS Eupen keine großen Veränderungen gegeben. „Wir haben keine neuen Verletzungen zu beklagen, und unsere verletzten Spieler wie Benoît Poulain, Leonardo Rocha, Mamadou Keita, Julien Ngoy und Manaf Nurudeen sind allesamt auf dem guten Weg der Besserung, sodass sich unsere personelle Lage in den nächsten Wochen entspannen wird“ sagte Stefan Krämer. Nach dem Abschlusstraining am Freitagnachmittag und vor dem Start nach Antwerpen hat der Coach seinen KADER nominiert.

Emmanuel Agbadou: „Unsere guten Leistungen sind auch eine Trotzreaktion“

Aus dem Kreis der Spieler stand Emmanuel Agbadou den Journalisten bei der Pressekonferenz zum Beerschot-Spiel Rede und Antwort. Der Defensivspieler sprach über seine starke Entwicklung, seit er im letzten Sommer zur KAS Eupen kam. „Diese Leistungssteigerung ist für mich keine wirkliche Überraschung, denn ich bin sehr ehrgeizig und arbeite hart. Entscheidend war aber das Vertrauen, das die beiden Trainer Beñat San José und Stefan Krämer in mich gesetzt haben. Das hat mich stark gemacht“. Zu den Gründen für den guten Start der Mannschaft in die neue Saison sagte Emmanuel Agbadou: „Nach der letzten Saison gab es viele offene Fragen und Spekulationen rund um die KAS Eupen. Das war für uns Spieler frustrierend und hat uns angestachelt, den Kritikern zu zeigen wozu wir in der Lage sind, mit der neuen Mentalität des Clubs, mit unserer neuen Spielweise und unserem neuen Coach.“