„Hart arbeiten um viele Tore zu machen“

Zuversichtlich gab sich einen Tag vor dem Meisterschaftsspiel bei STVV der neue bosnische Angreifer der KAS Eupen Smail Prevljak bei seiner ersten Pressekonferenz in Eupen. Der 24-jährige wechselte zum Ende der Wintertransferperiode vom österreichischen Bundesligisten RB Salzburg zur KAS Eupen. Die KAS Eupen hat den torgefährlichen Angreifer, dem in Österreich in der 1. und 2. Bundesliga bei 112 Einsätzen 52 Tore gelungen sind, mit einer Kaufoption bis zum Saisonende ausgeliehen.

Smail, was hat dich bewogen, für die zweite Saisonhälfte von deinem Stammverein RB Salzburg zur KAS Eupen in die belgische Pro League zu wechseln?

 Eupen hat sich bei mir gemeldet und wir hatten von Anfang an sehr gute Gespräche. Der Club konnte mich ganz einfach überzeugen. Das gute Gefühl hat sich dann auch gleich an den ersten Tagen hier in Eupen bestätigt, denn auch die Mannschaft hat mich gut aufgenommen und integriert. Jetzt ist es an mir, mich zu zeigen. Ich bin fest entschlossen, alles zu geben, damit wir am Ende gemeinsam Erfolg haben werden.

 Was wusstest du vor deinem Wechsel zur KAS Eupen von der 1. belgischen Liga?

Ich habe viel Gutes gehört von der Pro League. Dass es eine starke Liga ist und ein gutes Umfeld, um sich weiter zu entwickeln. Deshalb habe ich mich auch für diese Liga entschieden. Wenn der Wechsel vom großen RB Salzburg zur KAS Eupen ein Schritt zurück sein mag, so hoffe ich am Ende der Saison in der Pro League 10 Schritte nach vorne gemacht zu haben.

Nach Danijel Milicevic bist du der zweite Bosnier im Team der KAS Eupen. Kanntest du Mili schon, bevor du zur KAS Eupen kamst?

Persönlich habe ich Danijel Milicevic nicht gekannt, wohl natürlich als Nationalspieler meines Landes. Als der Wechsel nach Eupen konkret wurde, hatte ich dann Kontakt mit ihm und mich mit ihm über den Club unterhalten. Er sprach sehr gut von diesem Verein, und das war auch einer der Gründe, warum ich hierhergekommen bin.

Gerade bei einem neuen Angreifer der KAS Eupen dürften die Erwartungen sehr hoch sein, weil der Club bislang noch nicht allzu viele Tore erzielt hat. Spürst du diesen Druck?

Diesen Druck hat jeder Stürmer, denn von jedem wird wird erwartet, dass er Tore schießt. Dafür muss man hart arbeiten. Doch dazu bin ich bereit, denn ich möchte viele Tore machen.

Offenbar hat das Tore schießen im Training gut geklappt, oder?

Ich will mich nicht zu sehr in den Vordergrund drängen, kann jedoch bestätigen, dass mir hier im Training schon viele Tore gelungen sind. Jetzt hoffe ich, dass der Trainer mich nominiert und ich die Chance bekomme, die guten Trainingsleistungen zu bestätigen.

Doch wichtiger ist, dass wir das Spiel in Sint-Truiden gewinnen. Was ich dann persönlich dazu beitragen kann, das bleibt dann abzuwarten, aber es würde mich natürlich schon sehr freuen, wenn mir hier bei der KAS Eupen viele Tore gelingen würden.