„Gerade gegen die Top-Spieler gut abgeschnitten“

Der eSportler der KAS Eupen, Sven Mertens hat die Meisterschaft der Proximus ePro League auf einem guten 11. Platz beendet. Gegen die 15 Konkurrenten aus der ePro League hat Sven Mertens 4 Siege eingefahren, 4 Unentschieden erzielt und 7 Niederlagen verbucht.

„Mein Ziel war die Teilnahme an den Play Offs der Top 6. Auch wenn mir das nicht gelungen ist, bin ich zufrieden mit meinem Abschneiden, denn das Turnier war sehr stark besetzt und gerade gegen die Spieler auf den vorderen Plätzen habe ich sehr gut abgeschnitten. Ich war mit den Besten auf Augenhöhe und das freut mich“, sagt Sven Mertens beim Rückblick auf das Turnier.

„Alle Spiele wurden an einem Wochenende im Dezember 2019 in der Proximus Lounge in Evere bei Brüssel ausgetragen und aufgezeichnet. Die Spiele sind dann nach und nach parallel zu den Rückrundenspielen der Pro League im Fernsehen ausgestrahlt worden. Auch unser letzter Spieltag, der in der Pro League wegen des Coronavirus abgesagt werden musste, wurde im Fernsehen noch wie geplant am 15. März gezeigt“, berichtet Sven Mertens.

Tolle Erfahrung

Der 22-jährige Eupener und KAS-Fans startet bei seinen eSport-Turnieren als SvenRoasted. Das Turnier in der ePro League war in seiner Karriere als eGamer die bislang aufregendste Erfahrung: „Proximus hat das alles sehr professionell aufgezogen und die Lounge in Evere war eine tolle Location. An einem Wochenende zwischen Freitag und Sonntag haben wir alle 15 Spiele bestritten, das hat schon sehr geschlaucht und am Ende war ich sehr erschöpft. An unseren Konsolen waren wir erbitterte Konkurrenten, aber vor und nach den Spielen ging es auch freundschaftlich zu.“

Einige Top-Spieler gefordert

Bei der Analyse seiner Ergebnisse hebt Sven Mertens hervor, dass er gerade gegen die Spieler aus der oberen Tabellenhälfte gute Ergebnisse erzielt hat. „4 Siege und 4 Unentschieden sind sicherlich eine gute Bilanz, und meine 7 Niederlagen sind mit Ausnahem des 1:5 gegen Club Brügge allesamt sehr knapp ausgefallen. Am vorletzten Spieltag habe ich gegen den  KV Mechelen mit 2:0 gewonnen und damit die Play Off-Pläne meines Konkurrenten durchkreuzt, ähnlich wie unsere erste Mannschaft das mit dem 1:1 beim KVM geschafft hat.“