„Besser abschneiden als in der letzten Saison“

Als vierten Neuzugang hat die KAS Eupen am Freitag ihren spanischen Angreifer Jon Bautista vorgestellt. Sein Stammverein ist der spanische Erstligist Real Sociedad San Sebastian. Real Sociedad hat Jon Bautista für ein Jahr an die KAS Eupen ausgeliehen. Offen, sympathisch und ausführlich hat Jon Bautista bei seiner ersten Pressekonferenz in Eupen die Fragen der Journalisten beantwortet. Dabei verriet Jon Bautista, dass es der heutige Trainer der KAS Eupen Beñat San José war, der ihn zum Stürmer gemacht hat.

Warum haben Sie sich für die KAS Eupen entschieden, hat der neue Trainer Beñat San José Ihre Wahl beeinflusst?

Sicherlich, als Jugendspieler habe ich bei Real Sociedad unter Beñat San José gespielt, somit kannte ich natürlich. Ihm habe ich als Trainer sehr viel zu verdanken, weil er es war, der mich zum Stürmer umfunktioniert hat. Davor habe ich auf fast allen Positionen gespielt. Doch Beñat San José hat mich in die Angriffsmitte beordert, wo ich mich am besten entfalten kann.

Der Trainer wird aber nicht der einzige Grund gewesen sein, nach Belgien zur KAS Eupen zu kommen.

Richtig, ein weiterer Grund war die sehr große Konkurrenz im Kader von Real Sociedad, wo ich vermutlich nicht so viel Spielzeit bekommen hätte. So habe ich keine Sekunde gezögert, als das Angebot der KAS Eupen für eine Saison in der belgischen Pro League kam. Ich freue mich über diese Chance, und werde alles geben, um mich als Fußballspieler weiter zu entwickeln.

Es ist Ihr erstes Engagement im Ausland, der Wechsel von Spanien nach Belgien bringt sicherlich einige Umstellungen mit sich. Wie fühlen Sie sich in ihrem neuen Umfeld?

 Sehr gut. Ich habe mich in Eupen von Anfang an wohl gefühlt. Man spürt, dass hier ein guter Spirit herrscht und alle ein gemeinsames Ziel verfolgen: Die Direktion, alle Spieler, der Staff und der ganze Club. Und so habe ich mich dann auch vom ersten Tag an gut integrieren können und gespürt, dass der Club ehrgeizig und dennoch familiär ist.

Was für ein Spielertyp sind Sie, wo liegen Ihre Stärken?

Als Stürmer bin ich ein echter Mittelstürmer. Ich glaube, dass ich einen  guten Torinstinkt habe und die Lücken im Strafraum erkennen und nutzen kann. Ich liebe die Zweikämpfe und versuche, die Räume auch hinter der Abwehr des Gegners zu nutzen.

Welches ist Ihr sportliches Ziel für das Jahr bei der KAS Eupen?

Der Club geht jetzt zum 4. Mal in Folge in der höchsten Spielklasse an den Start. Wir alle im Team wollen uns weiter entwickeln, aber vor allem als Mannschaft Fortschritte zu machen. Ziel ist es, besser abzuschneiden als im letzten Jahr und den Klassenerhalt noch früher zu sichern.