AS unterliegt knapp mit 0:1 gegen Standard

Am Samstagabend fand im eupener Kehrweg Stadion das Halbfinale des Croky Cup zwischen der KAS Eupen und Standard Lüttich statt. Für beide Vereine ging es um den Einzug ins Finale des Landespokals, was für die AS eine Premiere wäre.

Die Schwarz-Weißen mussten in der 3. Spielminute bereits einen Rückschlag hinnehmen, denn Jens Cools verletzte sich und musste ausgewechselt werden; seinen Platz nahm Edo Kayembe ein. Die erste nennenswerte Möglichkeit der Begegnung kam von Seiten der AS. Nach einer Hereingabe von Jonathan Heris musste Standard-Keeper Arnaud Bodart einen Kopfball von Amara Baby über sein Tor lenken. Bei der anschließenden Ecke kam Smail Prevljak zum Abschluss, doch wurde sein Versuch abgewehrt. Die Partie war sehr intensiv und es ging rauf und runter. Die Gäste aus Lüttich hatten in der 32. Minute eine gute Möglichkeit, doch ging ein Kopfball von Jackson Muleka knapp am Tor vorbei. Wenige Augenblicke später hatte Standard eine hochkarätige Chance, doch parierte AS-Keeper Theo Defourny einen Schuss der Gäste glänzend. Knapp zehn Minuten vor der Pause hatte die AS eine weitere gute Möglichkeit, doch rettete Moussa Sissako vor Amara Baby. Nur fünf Minuten später hatte Amara Baby eine weitere gute Möglichkeit, doch ging sein Schuss am Tor vorbei. Drei Minuten später waren die Gäste wieder an der Reihe, doch verfehlte ein Versuch von Michel Ange Balikwisha sein Ziel.

Zwei unveränderte Teams nahmen den zweiten Durchgang in Angriff und die AS hatte sieben Minuten nach Wiederanpfiff eine riesen Möglichkeit, in Führung zu gehen. Nach einem guten Zuspiel von Stef Peeters feuerte Knowledge Musona den Ball mit voller Wucht an die Querlatte. Zehn Minuten später hatten die Schwarz-Weißen eine weitere gute Chance, doch wehrte Arnaud Bodart einen direkten Eckball von Knowledge Musona ab. In der 66. Minute gingen die Gäste in Führung; Selim Amallah zirkelte einen Distanzschuss unhaltbar in den Winkel. Zehn Minuten vor Schluss baute Standard Lüttich um ein Haar den Vorsprung aus, doch schoss der alleinstehende Selim Amallah am eupener Tor vorbei. In der Nachspielzeit hatte die AS nochmal einen Freistoß aus einer guten Position, der Versuch von Stef Peeters führte jedoch nicht zum erwünschten Ausgleich.

KAS Eupen: Defourny – Amat – Peeters – Prevljak – Musona (Ngoy 75’) – Baby (Koné 85’) – Adriano – Agbadou – Cools (Kayembe 3’) – Heris – N’Dri (Boljevic 75’)

Reserve: Himmelmann – Ngoy – Boljevic – Miangue – Beck – Kayembe – Koné

Trainer: Beñat San José

Standard de Liège: Bodart – Sissako – Laifis – Bokadi – Siquet (Gavory 61’) – Cimirot (Dussenne 85’) – Amallah – Raskin – Balikwisha (Pavlovic 73’) – Muleka (Bastien 73’) – Klauss

Reserve: Henkinet – Dussenne – Pavlovic – Gavory – Bastien – Carcela – Balikwisha – Lestienne

Trainer: Mbaye Leye

Schiedsrichter: Visser – Nijssen – Vanyzere – Dierick

Tore: 0:1 Amallah (66’)

Gelbe Karten: Peeters, Heris, Defourny – Muleka, Raskin