AS unterliegt 0:1 in Charleroi

Am Samstagabend bestritt die KAS Eupen das letzte Spiel der Hinrunde in Charleroi. Für das Spiel beim aktuellen Tabellenfünften verzichtete AS-Coach Beñat San José auf Wechsel in seiner Startelf und schickte die gleiche Mannschaft, wie in der Vorwoche gegen Genk ins Rennen. Die Schwarz-Weißen erspielten sich in der 7. Minute die erste nennenswerte Möglichkeit der Partie, als ein Kopfball von Siebe Blondelle, nach einem Freistoß von Danijel Milicevic, knapp am Ziel vorbei ging. Beide Mannschaften lieferten sich eine ausgeglichene erste Hälfte; zwingende Torchancen sprangen dabei jedoch vorerst nicht heraus.

Nach dem Seitenwechsel hatte die AS gleich eine gute Möglichkeit, doch ging ein wuchtiger Distanzschuss von Omid Ebrahimi knapp am Tor der Gastgeber vorbei. In der 56. Minute ging die AS in Führung, doch annullierte Schiedsrichter Alen den Treffer wegen einer deutlichen Abseitsposition. In der 68. Und 71. Minute hatte die AS zwei weitere Chancen, doch fand der Ball auch diesmal nicht den Weg ins Tor. Nur vier Minuten später hatten auch die Hausherren eine gute Möglichkeit, doch der Ball ging am Tor vorbei. Sieben Minuten vor Schluss ging Charleroi in Führung. Nach einem Eckball beförderte Kaveh Rezaei den Ball unhaltbar ins Tor. Eine Chancen von Jonathan Bolingi in der Nachspielzeit änderte leider nichts mehr am Spielstand und somit unterliegt die AS 0:1 in Charleroi.

Zur Halbzeit der Saison belegt die KAS Eupen mit 16 Punkten vorerst den 12. Tabellenplatz. Nach der Länderspielpause am kommenden Wochenende empfangen die Schwarz-Weißen am 23. November um 18:00 Uhr Standard Lüttich zum Derby am Kehrweg.

KAS Eupen: De Wolf – Amat – Ebrahimi (Toyokawa 89‘) – Schouterden – Bolingi – Bautista – Blondelle (Marreh 89‘) – Verdon – Cools (Emablo 89‘) – Beck – Milicevic

Reserve: Matthys – Koch – Marreh – Ciampichetti – Laurent – Embalo – Toyokawa

Trainer: Beñat San José

Sporting Charleroi: Penneteau – Willems – Dessoleil – Diagne – Furtuna – Hendrickx – Morioka – Rezaei (Tsadjout 90‘) – Gholizadeh (Fall 73‘) – Nicholson – Bruno

Reserve: Descamps – Imbrechts – Busi – Zajkov – Keita – Saglik – Nkuba – Fall – Tsadjout

Trainer: Karim Belhocine

Schiedsrichter: Allen – Wyns – Thijs – Denil

Tore: 1:0 Rezaei (83‘)

Gelbe Karten: Blondelle