AS unterliegt 0:1 in Antwerpen

Letztes Wochenende feierte die KAS Eupen einen 1:0 Heimsieg gegen KV Ostende; diesen Samstag traten die Schwarz-Weißen im Bosuil Stadion gegen Royal Antwerp FC an. AS-Coach Beñat San José schickte eine, im Vergleich zur Vorwoche, unveränderte Mannschaft ins Rennen gegen den aktuellen Tabellenvierten. Die Anfangsphase der Begegnung verstrich ohne große Aufreger; beide Torhüter hatten bislang nicht viel zu tun. Die Gastgeber versuchten zwar Druck aufzubauen, doch stand die AS gut und ließ keine Chancen zu.

Unverändert starteten beide Teams in die zweite Hälfte. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte die AS eine nennenswerte Aktion. Nach einem tollen Zuspiel von Jordi Amat konnte Jon Bautista jedoch nicht den Unterschied machen.  In der 61. Minute hatten die Hausherren die große Chance in Führung zu gehen, doch verhinderte Ortwin De Wolf die antwerpener Führung nach einem Versuch vom eingewechselten Kevin Mirallas. Einige Minuten später hatte Kevin Mirallas eine weitere Möglichkeit, die Führung zu erzielen, doch verfehlte er aus kürzester Distanz das eupener Tor. Zehn Minuten vor Schluss gingen die Hausherren in Führung. Lior Rafaelov zirkelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze, für Ortwn De Wolf unhaltbar, ins eupener Tor. In der 90. Minute musste die AS einen weiteren Rückschlag hinnehmen; Jonathan Bolingi sah seine zweite gelbe Karte und musste frühzeitig den Gang in die Kabinen antreten. Wenige Augenblicke später beendete der Schiedsrichter die Begegnung.

Die AS zählt weiterhin 19 Punkte und belegt den 12. Tabellenplatz. Am kommenden Samstag um 20:00 Uhr empfangen die Schwarz-Weißen KV Kortrijk zum letzten Heimspiel 2019 am Kehrweg.

KAS Eupen: De Wolf – Amat – Ebrahimi (Ciampichetti 88‘) – Schouterden – Bolingi – Bautista (Embalo 72‘) – Blondelle (Toyokawa 85‘) – Verdon – Cools – Beck – Milicevic

Reserve: Matthys – Koch – Marreh – Ciampichetti – Embalo – Toyokawa – Lambert

Trainer: Beñat San José

R. Antwerp FC: Bolat – Juklerod – Lamkel Ze (De Laet 88’) – Rodrigues (Baby 67’) – Rafaelov – Arslanagic – Coopman (Mirallas 56’) – Hoedt – Buta – Haroun – Mbokani

Reserve: Teunckens – De Laet – Baby – Batubinsika – De Sart – Mirallas – Gano

Trainer: Laszlo Bölöni

Schiedsrichter: Geldhof – Meers – Dhondt – Vermeire

Tore: 1:0 Rafaelov (80’)

Gelbe Karten: Amat, Ebrahimi, Blondelle, Toyokawa, Bolingi – Mbokani

Gelb-Rote Karte: Bolingi (90‘)