AS unterliegt 0:1 gegen Antwerpen

Nach der Länderspielpause am vergangenen Wochenende bestritt die KAS Eupen am Samstagnachmittag ihr nächstes Heimspiel und empfing R. Antwerp FC am Kehrweg. Im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel gab es in der eupener Startelf einige Wechsel. Robin Himmelmann ersetzte den verletzten Abdul Manaf Nurudeen, Isaac Nuhu startete für den verletzten Julien Ngoy; Jens Cools kehrte nach seiner Verletzung zurück in die Startformation.

Beide Mannschaften starteten hochkonzentriert in Begegnung und so kam es während der ersten Viertelstunde nicht wirklich zu zwingenden Chancen. Die AS versuchte die Kontrolle zu übernehmen und ging in der 18. Minute durch einen Treffer von Smail Prevljak in Führung; dieser wurde jedoch Augenblicke später wegen einer Abseitsposition aberkannt. Auch die Gäste aus Antwerpen hatten nennenswerte Möglichkeiten, doch änderte sich am Spielstand vorerst nichts. In der 37. Minute ging die AS erneut in Führung, doch auch der Treffer von Isaac Nuhu wurde wegen Abseits annulliert. Wenig später musste AS-Keeper Robin Himmelmann sein ganzes Können unter Beweis stellen und einen wuchtigen Distanzschuss der Gäste parieren. Noch vor der Pause hatten die Schwarz-Weißen eine weitere gute Möglichkeit, doch ging ein Freistoß von Stef Peeters ganz knapp am antwerpener Tor vorbei.

Die AS startete unverändert in die zweite Halbzeit und erspielte sich in den ersten fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff gleich drei nennenswerte Möglichkeiten, doch wurden die Versuche von Ignace N’Dri, Stef Peeters und Edo Kayembe abgewehrt. In der 54. Spielminute sprach der Schiedsrichter den Gästen nach einem Foulspiel von Emmanuel Agbadou gegen Michael Frey einen Elfmeter zu. Der Gefoulte übernahm selbst die Verantwortung und Robin Himmelmann konnte den Strafstoß parieren, doch war der AS-Keeper beim Nachschuss chancenlos. In der 72. Minute bauten die Gäste ihre Führung um ein Haar aus, doch parierte Robin Himmelmann einen Versuch von Viktor Fischer glänzend. Eine Viertelstunde vor Schluss probierte Stef Peeters sein Glück von der Strafraumgrenze, doch ging der Ball am Tor vorbei. Augenblicke später hatte Stef Peeters eine weitere hochkarätige Chance, doch ging das Leder am Tor vorbei. Die AS konnte sich noch Möglichkeiten erspielen, doch änderte sich am Spielstand leider nichts mehr.

Nach dem Heimspiel gegen Antwerpen zählt die AS 11 Punkte auf ihrem Konto und belegt vorerst den 3. Tabellenplatz. Bereits am kommenden Freitag (20:45) tritt die KAS Eupen bei Cercle Brügge an.

KAS Eupen: Himmelmann – Amat – Peeters – Prevljak – N’Dri (Koné 81‘) – Agbadou – Cools (Déom 70‘) – Heris – Nuhu – Lambert (Gnaka 81‘) – Kayembe

Reserve: Roufosse – S. Keita – Déom – Gnaka – Beck – Akono – Koné

Trainer: Stefan Krämer

R. Antwerp FC: Butez – De Laet – Verstraete – Engels (Almeida 33‘) – Miyoshi (Gerkens 70‘) – Nainggolan – Fischer – Buta – Benson (Samatta 56‘) – Bataille – Frey (Eggestein 70‘)

Reserve: De Wolf – Almeida – Dessoleil – Dwomoh – Eggestein – Gerkens – Samatta

Trainer: Brian Priske

Schiedsrichter: Van Damme – Vanpoucke – Vandecauter – Pirard

Tore: 0:1 Frey (54‘)

Gelbe Karten: Prevljak, Amat – De Laet, Nainggolan, Miyoshi, Verstraete, Gerkens

Zuschauer: 2016