AS bezwingt Olympic Charleroi mit 5:1

Nur drei Tage nach dem Auswärtsspiel in Gent bestritt die KAS Eupen bereits ihr nächstes Spiel; diesmal empfingen die Schwarz-Weißen Olympic Charleroi anlässlich des 1/8 Finales des Croky Cup. In der eupener Startformation gab es mehrere Wechsel im Vergleich zum Spiel gegen Gent, so stand beispeilsweise Neuzugang Robin Himmelmann im eupener Tor und Rocky Bushiri in der Abwehr. Ebenfalls starteten Andreas Beck, Menno Koch, Gary Magnée, Emmanuel Sowah und Mamadou Koné in die Partie.

Für die AS startete die Begegnung gut, denn nach nur 8 Minuten gingen die Gastgeber in Führung; nach Vorarbeit von Gary Magnée traf Mamadou Koné zum 1:0. Nur sechs Minuten später glichen die Gäste aus Charleroi per Elfmeter aus. Nach einem Zweikampf zwischen Rocky Bushiri und seinem Gegenspieler zeigte der Schiedsrichter ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Yassine Delbergue legte sich den Ball zu recht und traf zum 1:1. Nach den beiden recht frühen Treffern erspielten sich beide Mannschaften zwar Möglichkeiten, jedoch waren diese nicht zwingend genug, um den Unterschied zu machen und so beendete der Schiedsrichter die erste Halbzeit beim Stand von 1:1.

Nach Wiederanpfiff versuchte die AS gleich die Kontrolle über die Partie zu übernehmen, was ihr auch gut gelang, denn nach nur sechs Minuten ging die AS erneut in Führung; der eingewechselte Amara Baby erzielte das 2:1. Zehn Minute später bauten die Schwarz-Weißen ihren Vorsprung auf 3:1 aus; Gary Magnée erzielte den dritten eupener Treffer. Weitere vier Minuten später stand es 4:1; nach einem Eckball von Gary Magnée war Menno Koch der eupener Torschütze. In der 94. Minute erhöhte Rocky Bushiri, nach einem Freistoß von Gary Magnée, auf 5:1.

Durch den 5:1 Sieg gegen Olympic Charleroi quaifiziert sich die KAS Eupen für das 1/4 Finale des Croky Cup. Am kommenden Samstag (16:15) bestreitet die KAS Eupen ihr nächstes Meisterschaftsspiel und tritt anlässlich des 26. Spieltages bei KVRS Waasland Beveren an.

KAS Eupen: Himmelmann – Koch – Bushiri – Ngoy – Magnée – Agbadou (Cools 72’) – Sowah – Beck – N’Dri – Kayembe – Koné (Baby 20’ / Amat 72’)

Reserve: Nurudeen – Amat – Prevljak – Baby – Boljevic – Cools – Heris

Trainer: Beñat San José

Olympic Charleroi: Moriconi – Castellana – Cornellie – Felix – Lioka – Guedj – Ghesquiere – Khaida – Delbergue – Cottet (Mbaye 58’) – Dahmane

Reserve: Cremers – Bofomua – Thibaut – Vanderbecq – Kouri – Moihedja

Trainer: Xavier Robert

Schiedsrichter: Dierick – Gilon – Tiesters – Alen

Tore: 1:0 Koné (8’) – 1:1 Delbergue (14’) – 2:1 Baby (51’) – 3:1 Magnée (61’) – 4:1 Koch (65’) – 5:1 Bushiri (94’)

Gelbe Karten: Sowah – Castellana