AS beendet Saison mit 3:2 Sieg in Charleroi

Das letzte Meisterschaftsspiel der KAS Eupen im Stade du Pays de Charleroi gegen Sporting Charleroi wurde eine halbe Stunde später als geplant angepfiffen; Grund für die Verspätung waren Fans, die eine Aussprache mit der Direktion verlangten. Bei den Schwarz-Weißen kehrte Emmanuel Agbadou nach seiner abgesessenen Gelbsperre in die Startelf zurück; Robin Himmelmann stand zwischen den Pfosten der AS.

Zwei Minuten nach Anpfiff der Begegnung gaben die Gastgeber den ersten Warnschuss ab, doch ging dieser deutlich am Ziel vorbei. Im Gegenzug erzielte die AS nach einem Freistoß von Knowledge Musona den Führungstreffer, jedoch stand Torschütze Jordi Amat bei seinem Kopfball im Abseits. In der 19. Spielminute sprach der Schiedsrichter den Schwarz-Weißen einen Elfmeter zu, nachdem er ein Handspiel der Gastgeber im eigenen Strafraum festgestellt hatte. Smail Prevljak übernahm die Verantwortung, doch parierte Charleroi-Keeper Nicolas Penneteau den Strafstoß; im Nachschuss netzte der eupener Stürmer jedoch zur Führung ein. Nur acht Minuten nach dem Führungstreffer baute die AS ihren Vorsprung aus; nach einem Zuspiel von Aleksandar Boljevic erzielte Smail Prevljak seinen zweiten Treffer des Abends. Vier Minuten nach dem eupener Treffer erzielten die Hausherren den Anschlußtreffer; Ali Gholizadeh erzielte das 1:2 aus Sicht seiner Mannschaft. Noch vor der Pause, in der 46. Spielminute, bauten die Schwarz-Weißen ihren Vorsprung wieder aus; ein Schuss von Smail Prevljak wurde von Cédric Kipré abgefälscht und landete im eigenen Tor.

Die AS startete unverändert in den zweiten Durchgang und hatte gleich in der 47. Minute die erste nennenswerte Möglichkeit nach Wiederanpfiff, der Versuch von Knowledge Musona brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Wenige Augenblicke später hatten auch die Gastgeber eine gute Chance, doch parierte Robin Himmelmann den Kopfball des eingewechselten Lukasz Teodorczyk. Zwanzig Minuten vor Schluss hatte Lukasz Teodorczyk eine weitere Möglichkeit, doch griff Robin Himmelmann erneut ein und verhinderte den Anschlusstreffer. Ein wenig später musste Robin Himmelmann erneut sein Können unter Beweis stellen und einen Distanzschuss von Marco Ilaimaharitra parieren. Knapp zehn Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit sprach der Schiedsrichter den Gastgebern ebenfalls einen Elfmeter zu, bei der Ausführung ließ Marco Ilaimaharitra AS-Keeper Robin Himmelmann keine Chance. Bis zum Schlusspfiff änderte sich am Spielstand nichts mehr.

Die AS belegt nach dem letzten Meisterschaftsspiel in Charleroi mit 43 Punkten den 12. Tabellenplatz.

KAS Eupen: Himmelmann – Amat – Poulain – Peeters (Cools 56’) – Prevljak (Ngoy 56‘) – Musona (Heris 76’) – Boljevic (Beck 83’) – Agbadou – Miangue – N’Dri (Baby 83’( – Kayembe

Reserve: Defourny – Ngoy – Baby – Gnaka – Cools – Heris – Beck

Trainer: Beñat San José

Sporting Charleroi: Penneteau – Kayembe – Dessoleil – Kipré – Botaka (Gholizadeh 7’) – Ilaimaharitra – Gillet (Akbib 87’) – Fall – Benchaib (Descotte 76’) – Bruno (Rezaei 76’) – Nicholson

Reserve: Descamps – Zajkov – Goranov – Gholizadeh – Diandy – Descotte – Rezaei – Teodorczyk – Akbib

Trainer: Karim Belhocine

Schiedsrichter: Van Driessche – Monteny – De Neve – De Cuyper

Tore: 0:1 Prevljak (20‘ FE) – 0:2 Prevljak (28‘) – 1:2 Gholizadeh (32’) – 1:3 Prevljak (46’) – 2:3 Ilaimaharitra (81‘ FE)

Gelbe Karten: Kipré, Ilaimaharitra, Teodorczyk