Stellungnahme KAS Eupen

Aufgrund der Darstellung, die in einigen Medien veröffentlicht wurden, möchte Ivan Bravo, Generaldirektor der Aspire Academy klarstellen, dass er entgegen möglicher Spekulationen nicht Teil der Übernahmegesellschaft des Clubs Waasland-Beveren ist und dass er an einem solchen Projekt nicht beteiligt sein wird.

Diesbezüglich möchte Herr Bravo folgendes anmerken: „Ich bin mir dessen bewusst, dass mein Name immer wieder mit diversen Fußballprojekten in Verbindung gebracht wird. Das liegt in der Natur dieser Branche und ist auch das Ergebnis langjähriger beruflicher und persönlicher Beziehungen.

Die Gesellschaft Aspire Academy, für die ich arbeite, unterstützt die KAS Eupen. In dieser Saison hat mein Arbeitgeber mich zum ersten Mal gebeten, direkt mit dem Verein zusammenzuarbeiten. Es ist eine aufregende Saison für die Pandas, da einige Änderungen vorgenommen wurden, um in einer sehr leistungsstarken Liga gut mithalten zu können.

Einige Geschäftspartner von mir in anderen internationalen Projekten waren schon seit einiger Zeit daran interessiert, in den belgischen Fußball zu investieren, und ich freue mich, dass sie ein Projekt für sich gefunden haben. Meiner Meinung nach haben sie mit dem Einstieg in die Pro League eine gute Entscheidung getroffen, und ich glaube, dass Waasland-Beveren gute Investoren gefunden hat. Ich wünsche ihnen allen viel Glück.

Abschließend möchte ich unterstreichen, dass meine Aktivitäten ausschließlich bei der KAS Eupen liegen, solange meine Zusammenarbeit mit Aspire fortbesteht. Daher freue ich mich sehr darauf, dass ich an diesem Wochenende wieder voll fokussiert sein werde auf den starken Gegner unseres nächsten Spiels, Royal Antwerp FC.“