Alle Teams der KAS Eupen auf Platz 1 oder 2

Die Jugendmannschaften der KAS Eupen bestreiten eine äußerst erfolgreiche Saison. Von den U13 bis zu den U21 stehen aktuell alle  sechs Jugendteams des Clubs in der Elite Gruppe 2 auf den Plätzen eins oder zwei der Tabellen. Tabellenführer sind derzeit die U21, U16, U15 und U13. Die U18 und die U14 stehen auf Rang zwei. Auch die Mannschaften U7 bis U12 erzielen Woche für Woche gute Ergebnisse und tragen so zum Erfolg der gesamten Jugendabteilung der KAS Eupen bei. Diese überragende Zwischenbilanz bietet Anlass zu einem Gespräch mit Nicolas Collubry, dem sportlichen Leiter der Nachwuchsabteilung und Bernd Rauw, dem Koordinator der KAS-Jugendabteilung.

Die Nachwuchsteams der KAS Eupen absolvieren eine Bombensaison. Hattet ihr damit gerechnet, oder ist das auch für euch eine Überraschung?

Nicolas Collubry: „Nach der langen Corona-Pause wusste kein Club, wo er genau steht, auch wir nicht. Völlig überrascht sind wir allerdings nicht von den guten Resultaten, denn wir gehen schon davon aus, dass wir sportlich zu den besten Clubs in Elite 2 gehören, nachdem wir die Einstufung in den Kreis der 12 Clubs für Elite 1 diesmal knapp verfehlt haben.“

Gibt es Gründe oder Erklärungen für die tolle Zwischenbilanz?

Bernd Rauw: „Ja, und die liegen in der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung unserer Jugendarbeit in den letzten Jahren. Das gilt sowohl für unsere Spieler als auch für die Trainer und das Umfeld unserer Jugendabteilung. Diesen Prozess leben wir hier Tag für Tag, wo wir alle gemeinsam daran arbeiten, besser zu werden und uns weiterzuentwickeln. Umso erfreulicher ist es natürlich, wenn sich das so deutlich auch auf die Erfolge auf dem Platz auswirkt.“

Was macht das Spiel der Eupener Nachwuchsmannschaften aus?

Nicolas Collubry: „Natürlich gibt es Gemeinsamkeiten, die alle Trainer der Jugendabteilung verfolgen. Dazu zählt beispielsweise, dass die individuelle Weiterentwicklung eines  Spielers für uns einen höheren Stellenwert genießt als das Endergebnis eines Spiels, vor allem in den jüngeren Jahrgängen. „

Bernd Rauw: „Schwankungen bei den Ergebnissen nehmen wir in Kauf. Es gehört ab einer gewissen Altersklasse auch zur Entwicklung eines Spielers, eine Siegermentalität zu verfolgen. Wichtig ist uns, jedem Spieler und jedem Trainer die besten Möglichkeiten zu bieten, seine Talente zu entfalten.“

Welches bleibt die Zielsetzung für das letzte Drittel der Meisterschaft?

Nicolas Collubry: „Es gibt von Vereinsseite in Bezug auf die Resultate keine gemeinsame Zielsetzung die wir ausgegeben hätten. Aus Sicht des Vereins ist das wichtigste Ziel, am Ende der Saison jeden einzelnen Spieler unserer Jugendabteilung persönlich weiterentwickelt zu haben. Dennoch ist es natürlich so,  dass jeder Trainer unserer Nachwuchsmannschaften die Saison als Meister beenden will und alles daran setzt, die Play Offs mit 4 Mannschaften aus Elite 1 und den 4 Topclubs aus Elite 2 bestmöglich zu beenden.“

In dieser Saison ist die KAS Eupen mit ihren Jugendmannschaften in Elite 2 am Start. Inwieweit vergrößern die guten Resultate dieser Saison, die Chancen demnächst wieder der Elite 1 zugeteilt zu werden?

Nicolas Collubry: „Dazu muss man wissen, dass die Einteilung in die Gruppen Elite 1 und 2 nur indirekt auf Basis der Ergebnisse der Jugendmannschaften erfolgt. Die Zuteilung durch die Lizenzkommission berücksichtigt vielmehr andere Kriterien wie die Infrastruktur der Jugendmannschaften, den Budgetanteil  der Jugendabteilung aber auch beispielsweise die Durchlässigkeit von der Jugendabteilung zu den U21 und den Profi-Abteilungen. Und da hat sich ja in den letzten Monaten bei der KAS Eupen vieles zum Positiven hin verändert.“

Bernd Rauw: „Die Spielzeiten von Boris Lambert, der ja aus unserer Jugendabteilung kommt, bei den Profis, oder auch Erstverträge für U21-Spieler (unter anderem für Ilan Adjevi) sind Fakten, die uns bei der Einstufung durch die Lizenzkommission Pluspunkte bringen werden und die Chancen auf die Zuordnung zur Gruppe Elite 1 deutlich erhöhen. Man spürt schon, dass der Club alles dafür tut, um für die kommende Saison die Bedingungen zur Einstufung in Elite 1 zu erreichen. Das wiederum würde uns sehr helfen, unsere Topspieler zu halten und vielleicht auch noch andere starke Spieler nach Eupen zu locken.“

Inwieweit spürt der Club Auswirkungen seiner aktuellen Erfolge: Wertschätzung von außen und noch mehr Motivation bei Spielern und Coaches?

 Bernd Rauw: „Es ist klar, dass diese Erfolge Aufmerksamkeit und Begehrlichkeiten generieren. Für uns ist das Segen und Fluch zugleich. So sind momentan noch mehr Scouts von den Clubs in Elite 1 oder sogar aus dem Ausland bei unseren Spielen zugegen und beobachten unsere Jungs, um die besten von uns wegzulocken.“

Nicolas Collubry: “ Für uns sind die Erfolge und das daraus resultierende Interesse größerer Clubs jedoch auch eine zusätzliche Motivation, Tag für Tag dafür zu arbeiten, um unseren Spielern bei der KAS Eupen bestmögliche Voraussetzungen zu bieten. Das wollen wir unseren Spielern, den Eltern und den Menschen in ihrem Umfeld deutlich machen.“

Welche Rolle spielt da die neue sportliche Ausrichtung des Clubs für die 1. Mannschaft mit Stefan Krämer als Chefcoach?

Nicolas Collubry: „Eine sehr große. Seit Beginn dieser Saison spüren wir eine sehr große Bereitschaft zur Zusammenarbeit, die sich im Talenttraining für die besten Jugendspieler mit dem Staff der 1. Mannschaft, mit der Teilnahme von U21-Spielern am Training der Profis und bei einigem mehr äußert. Auch die Kommunikation zwischen dem Trainerstaff der 1. Mannschaft und der Jugendleitung ist in einer Art und Weise verbessert worden, dass alle spüren: Hier wird auf die Jugend gesetzt und die Zukunft vorbereitet.“